Die Guckkasten-Weihnachtskrippe auf dem Wunstorfer Weihnachtsmarkt

Der Audio-Guide zur Krippe 2017

Einfach das entsprechende Bild anklicken und schon kannst du den Erläuterungen zu den Krippen-Bildern - als Handy-Guide zur Wunstorfer Krippe - lauschen.

Das ist nicht nur etwas für die Kinder!

Gestaltet und Copyright: Winfried Gburek


Die Guckkasten-Krippe 2017

Die Wunstorfer Guckkasten-Weihnachtskrippe 2017, mit den besonderen dreiseitigen Gucklöchern.
Die Wunstorfer Guckkasten-Weihnachtskrippe 2017, mit den besonderen dreiseitigen Gucklöchern.

Der Wunstorfer Weihnachtsmarkt bekommt im Jahr 2017 zum vierten Mal eine "Guckkasten-Weihnachtskrippe.

Sie steht auch in diesem Jahr direkt am Eingang zum Weihnachtsmarkt in der Wunstorfer Fußgängerzone.

Im Jahr 2012 wurde sie zum ersten Mal aufgestellt. Ihr Standort: Vor der Stadtkirche. So auch im Jahr 2013. 2014 gab es keine. Die Reaktionen aus der Bevölkerung: "Warum gibt es keine Guckkasten-Weihanchtskrippe in Wunstorf?". Somit entschlossen sich die Initiatoren - Winfried Gburek und Roland Krautwald - auch 2015 wieder die Weihnachtskrippe aufzustellen. Sie fand nach vielen Überlegungen im Eingang der Wunstorfer Stadtsparkasse ihr Standort. 2016 wieder direkt am Weihnachtsmarkt, wie auch in diesem Jahr 2017.

 

Eine Guckkasten-Weihnachts-Krippe.

So etwas gibt es nur in Wunstorf: Eine Weihnachtskrippe mit Audio-Guide.

 

Mit einem Adventskonzert und Offenen Singen wird sie offiziell am 1. Advent 2017 eröffnet. Jeder Besucher, ob Klein oder Groß, kann einen neugierigen Blick in die Guckkasten-Weihnachts-Krippe werfen.

 

Die Idee dazu kam von Winfried Gburek.

Für die bauliche Umsetzung sorgte der Wunstorfer Tischlermeister Roland Krautwald.

Die Scherenschnittfiguren gestaltete Renate Gburek.

Drei Wunstorfer mit einem Ziel: Dem Wunstorfer Weihnachtsmarkt das zu geben, was zu einem Weihnachtsmarkt gehört: Eine Krippe.

Bei der Aufstellung der Guckkasten-Weihnachts-Krippe auf dem Wunstorfer Weihnachtsmarkt 2017: Winfried Gburek, Renate Gburek und Roland Krautwald.
Bei der Aufstellung der Guckkasten-Weihnachts-Krippe auf dem Wunstorfer Weihnachtsmarkt 2017: Winfried Gburek, Renate Gburek und Roland Krautwald.
Die erste Guckkasten-Weihnachtskrippe 2012.
Die erste Guckkasten-Weihnachtskrippe 2012.

 

 

Ideengeber Winfried Gburek, Künstler Christian Weinholtz, der Gestalter der ersten Darstellung der Krippe im Jahr 2012 und Tischlermeister Roland Krautwald.
Ideengeber Winfried Gburek, Künstler Christian Weinholtz, der Gestalter der ersten Darstellung der Krippe im Jahr 2012 und Tischlermeister Roland Krautwald.
Das Interesse ist immer wieder groß.
Das Interesse ist immer wieder groß.

Das Interesse ist immer vorhanden. So wir hier, im Dezember 2013, trifft man immer wieder auch große Gruppen vor der guckkasten-Krippe an, die auf jeden Fall einen Blick hineinwerfen möchten.